News:

Von Texas nach Salzburg: Ein Schatz kehrt nach 77 Jahren heim - From Texas to Salzburg: A treasure returns home after 77 years

1998
1970
1945
Salzburger Nachrichten 24 June 2022

1945 war das wertvolle Buch verschwunden. Jetzt ist es plötzlich wieder da: Ein Ehepaar aus Texas hat das Werk nach Salzburg zurückgeschickt.

 


Beatrix Koll (Sondersammlungen der Universitätsbibliothek) mit dem wertvollen Buch, das den Weg aus den USA nach Hause gefunden hat. Zwischen den Buchdeckeln werden zwei Bücher verwahrt – aus 1510 und 1516.

Die Bibliothek der Paris-Lodron-Universität Salzburg besitzt eine der wertvollsten Sammlungen von Handschriften, Grafiken und alten Drucken in Salzburg. Manches davon ging Ende des Zweiten Weltkriegs verloren. Nun ist ein Buch aus den USA zurückgekehrt.

Es liest sich wie ein Krimi: Wertvolles Kulturgut - mittelalterliche Handschriften mit leuchtender Buchmalerei, alte Drucke mit faszinierenden Holzschnitten - sollte seit 1942 vor den Schäden durch Bombenangriffe geschützt werden. Man verpackte sie in Kisten und brachte sie in den Wolf-Dietrich-Stollen im Bergwerk auf dem Dürrnberg bei Hallein. Bei Einmarsch der Alliierten im Mai 1945 wurde das Bergwerk abgesperrt. Unglücklicherweise hatte SS-Führer Heinrich Himmler, der eine Villa in Parsch besaß, kurz vor dem Zusammenbruch Teile seines häuslichen Inventars in den Stollen bringen lassen. Truppen der US-Regenbogendivision vermuteten Schätze - und fanden Bücher und Grafiken der damaligen Studienbibliothek Salzburg.

Es liest sich wie ein Krimi: Wertvolles Kulturgut - mittelalterliche Handschriften mit leuchtender Buchmalerei, alte Drucke mit faszinierenden Holzschnitten - sollte seit 1942 vor den Schäden durch Bombenangriffe geschützt werden. Man verpackte sie in Kisten und brachte sie in den Wolf-Dietrich-Stollen im Bergwerk auf dem Dürrnberg bei Hallein. Bei Einmarsch der Alliierten im Mai 1945 wurde das Bergwerk abgesperrt. Unglücklicherweise hatte SS-Führer Heinrich Himmler, der eine Villa in Parsch besaß, kurz vor dem Zusammenbruch Teile seines häuslichen Inventars in den Stollen bringen lassen. Truppen der US-Regenbogendivision vermuteten Schätze - und fanden Bücher und Grafiken der damaligen Studienbibliothek Salzburg.

In unbeobachteten Momenten wechselten sie ihren Besitzer. Manche von ihnen gelangten bereits in den 1950er-Jahren wieder nach Salzburg zurück - verschickt aus den USA in einem anonymen Paket. Manche blieben bis heute verschwunden.

In seltenen Glücksfällen tauchen verlorene Prachtwerke auf Auktionen auf oder werden in Erbschaften entdeckt. So auch beim jüngst zurückgekehrten Schatz: Über die Commission for Looted Art in Europe wurde die Universitätsbibliothek informiert, dass im Erbe eines Soldaten der Regenbogendivision ein Buch aufgefunden wurde, das die derzeitigen Besitzer aus Texas gerne wieder zurückgeben wollen. Das Buch ist klein (15 mal 10 Zentimeter), aber fein, denn es verwahrt gleich zwei Drucke zwischen seinen Buchdeckeln: Der erste Teil besteht aus "42 Regeln, die ein christlicher Mensch befolgen soll", aus 1510, der zweite Teil ist spektakulär mit vielen Holzschnitten bebildert und enthält "Das Leben und die Wunder des Heiligen Wolfgang" aus 1516. Das vorerst letzte Wunder habe der Heilige gewirkt, indem er das wertvolle Buch aus Texas wieder nach Salzburg zurückgeführt habe, heißt es mit einem Augenzwinkern in der Universitätsbibliothek Salzburg.

Am 30. Juni wird die Rückgabe des Buchs an die Universitätsbibliothek bei einem Festakt gefeiert Die Feierlichkeit wird in Anwesenheit von Vizerektor Martin Weichbold, Ursula Schachl-Raber (Leiterin der Universitätsbibliothek) sowie den Erben des Buches - Ronald und Jill Rogers aus Texas - stattfinden.

English translation

In 1945 the valuable book disappeared. Now it's suddenly back: a couple from Texas sent the work back to Salzburg.

The library of the Paris Lodron University of Salzburg has one of the most valuable collections of manuscripts, graphics and old prints in Salzburg. Some of it was lost at the end of World War II. Now a book has returned from the USA.

It reads like a thriller: since 1942, valuable cultural assets - medieval manuscripts with luminous book illumination, old prints with fascinating woodcuts - had to be protected from damage caused by bombing raids. They were packed in crates and taken to the Wolf-Dietrich tunnel in the Dürrnberg mine near Hallein. When the Allies invaded in May 1945, the mine was closed off. Unfortunately, shortly before the collapse, SS leader Heinrich Himmler, who owned a villa in Parsch, had parts of his household inventory brought into the tunnel. Troops of the US Rainbow Division suspected treasures - and found books and graphics from the then Salzburg Study Library.

In unobserved moments they changed owner. Some of them came back to Salzburg in the 1950s - sent from the USA in an anonymous package. Some disappeared, to this day.

In rare cases of luck, lost magnificent works turn up at auctions or are discovered through inheritance. This is also the case with the recently returned treasure: the university library was informed by the Commission for Looted Art in Europe that a book had been found in the legacy of a soldier of the Rainbow Division, which the current owners from Texas would like to return. The book is small (15 by 10 centimeters), but very fine, because it contains two prints between its covers: the first part consists of "42 rules that a Christian person should follow" from 1510, the second part is spectacular, illustrated with many woodcuts and contains "The Life and Miracles of Saint Wolfgang" from 1516, the date of the last miracle performed by the saint.

On June 30th, the return of the book to the university library will be celebrated with a ceremony. The ceremony will take place in the presence of Vice Rector Martin Weichbold, Ursula Schachl-Raber (head of the university library) and the heirs of the book - Ronald and Jill Rogers from Texas.



https://www.sn.at/salzburg/chronik/von-texas-nach-salzburg-ein-schatz-kehrt-nach-77-jahren-heim-123204127
© website copyright Central Registry 2022