News:

Fall Gurlitt verschafft Expertentagung unerwartete Resonanz - Dresden Symposium: Gurtlitt case gives meeting unexpected resonance

1970
1945
Monopol 2 December 2013


Der Fall Gurlitt ist in aller Munde. Seit dem spektakulären Kunstfund von München ist das Thema Kunst im Nationalsozialismus dauerpräsent, nicht nur in den Medien - wie eine Fachtagung in Dresden zeigt

Dresden (dpa) - Der Fund der Bildersammlung des Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt (1895-1956) verschafft auch einer Fachtagung in Dresden unerwartete Aufmerksamkeit. Die Anmeldezahlen für das Symposium der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) zur Provenienzforschung am 5. und 6. Dezember schnellten in die Höhe. «Das Interesse ist plötzlich sehr groß», sagte Professor Gilbert Lupfer. Die Teilnehmerliste ist mit bisher 150 Namen fast doppelt so lang wie geplant.

Die SKD nehmen seit 2008 ihren Millionenbestand an Kunstwerken genauer unter die Lupe. Bei dem von Lupfer geleiteten Provenienz-Rechercheprojekt «Daphne» werden Herkunft und Geschichte aller Kunstwerke erforscht und dokumentiert. Dabei beleuchten die Wissenschaftler auch die Zeit des Nationalsozialismus, als Hitlers Sonderauftrag für ein «Führermuseum» an die hiesige Gemäldegalerie angebunden war. Zwei ihrer Direktoren, Hans Posse (1879-1942) und Hermann Voss (1884-1969), leiteten die Organisation, die Kunstwerke für die nie realisierte Einrichtung in Linz beschaffen sollte.

Anlass des Symposiums zur Forschung über Posse ist der 15. Jahrestag der Washingtoner Erklärung 1998 zum Umgang mit Kunst, die zwischen 1933 und 1945 entzogen oder beschlagnahmt wurde. In diese Zeit fiel der «Sonderauftrag Linz». Kunsthistoriker Posse war ab 1939 als erster «Sonderbeauftragter» mit dem Aufbau einer Sammlung für das geplante Museum in Hitlers Heimatstadt beauftragt. Dazu betätigte er sich als Großeinkäufer auf dem internationalen Kunstmarkt, aber bediente sich auch an beschlagnahmtem Besitz jüdischer Sammler. «Dresden wurde durch ihn zu einem wichtigen Ort im NS-Kunstverschiebesystem», heißt es in der Ankündigung.

http://www.monopol-magazin.de/artikel/20107610/Fall-Gurlitt-verschafft-Dresdner-Expertentagung-unerwartete-Resonan.html
© website copyright Central Registry 2019