News:

Gurlitt soll einige Bilder bald zurückerhalten - Gurlitt is to receive some pictures soon

1970
1945
Frankfurter Allgemeine 19 November 2013

Cornelius Gurlitt wird einen Teil seiner beschlagnahmten Sammlung bald wieder besitzen. Die Augsburger Staatsanwaltschaft will ihm alle Kunstwerke, die zweifelsfrei keine NS-Raubkunst sind, schnellstmöglich zurückgeben.

Die Staatsanwaltschaft Augsburg will dem Kunstsammler Cornelius Gurlitt zahlreiche Bilder so schnell wie möglich zurückgeben. Dabei geht es um Kunstwerke, die nicht im Verdacht stehen, NS-Raubkunst zu sein und „zweifelsfrei im Eigentum des Beschuldigten stehen“. Diese sollen ihm „unverzüglich zur Rücknahme angeboten werden“, teilte der Leitende Oberstaatsanwalt Reinhard Nemetz am Dienstag mit. Er forderte die eingesetzte Taskforce auf, die die Herkunft der Bilder ermitteln soll, ihm entsprechende Informationen zukommen zu lassen.

Nach bisherigen Erkenntnissen müssen rund 970 der etwa 1400 gefundenen Werke von Experten überprüft werden. Mindestens mehr als 400 Bilder gehören dem Kunsthändlersohn Gurlitt nach bisherigen Kenntnissen zu Recht. In einem am Wochenende veröffentlichten Interview des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ hatte Gurlitt gesagt, er wolle alle Bilder behalten: „Freiwillig gebe ich nichts zurück.“

http://www.faz.net/aktuell/muenchner-kunstfund-gurlitt-soll-einige-bilder-bald-zurueckerhalten-12671362.html
© website copyright Central Registry 2021