News:

Bewegung im Raubkunst-Streit in Düsseldorf

1970
1945
Rheinische Post 5 June 2013


Düsseldorf (RP).
Die Stadt Düsseldorf zieht in Erwägung, die umstrittene NS-Vergangenheit eines Gemäldes von der Raubkunst-Kommission in Berlin prüfen zu lassen. Der Arbeitsausschuss der Stiftung Museum Kunstpalast empfahl diesen Schritt gestern dem Kuratorium. Eine Erbengemeinschaft fordert seit 2009 die Rückgabe des Gemäldes "Fruchtkorb an einer Eiche" von Abraham Mignon. Sie führt an, dass das Werk 1935 seiner jüdischen Besitzerin unrechtmäßig entzogen und wenig später verkauft worden sei. Die Stadt Düsseldorf hatte der Erbengemeinschaft bereits einen sechsstelligen Betrag als Entschädigung angeboten, wollte aber die Rechtspflicht zur Rückgabe nicht anerkennen. Die Erben gingen auf das Angebot nicht ein.

Da das Gemälde nicht dem Museum, sondern der Stadt gehört, müssen nun der Kulturausschuss und der Stadtrat zustimmen. In der Politik ist die Anrufung der Kommission umstritten. Während sich vor allem die Grünen seit Jahren dafür aussprechen, gibt es in der CDU-Fraktion Vorbehalte. Sie will zunächst die Rechtslage klären lassen. Raubkunst ist derzeit in vielen deutschen Museen ein Thema. Das Museum Ludwig in Köln hatte Anfang April ein Gemälde von Oskar Kokoschka an Erben zurückgegeben.

Movement in looted art dispute in Düsseldorf

Dusseldorf (RP).  The City of Düsseldorf is considering asking the German Advisory Commission in Berlin to examine the controversial Nazi past of a painting. The Working Committee of the Kunstpalast Museum Foundation recommended this step yesterday to the Board of Trustees. A community of heirs have been demanding the return of the painting "Fruit basket on an oak tree" by Abraham Mignon since 2009. They argue that the painting was unlawfully taken from its Jewish owner in 1935 and sold shortly thereafter. The city of Düsseldorf has offered the heirs of a six-figure sum in compensation, but refused to recognize the legal obligation to return. 

Since the painting is not owned by a museum, but by the city, now the Cultural Committee and the City Council must approve the move. The politicians differ about sending the case to the Commission. While the Greens have been especially vocal on the need for restitution of Nazi looted art for many years, the CDU group has reservations and say the legal situation must first be clarified. Stolen art is currently a big topic in many German museums. The Ludwig Museum in Cologne in early April returned a painting by Oskar Kokoschka to the heirs of the rightful owner.

 

http://nachrichten.rp-online.de/kultur/bewegung-im-raubkunst-streit-in-duesseldorf-1.3432236
© website copyright Central Registry 2019