News:

Leopold-Museum hat neuen Provenienzforscher - Leopold Museum has a new Provenance Researcher

1970
1945
Der Standard 6 February 2017
Von Olga Kronsteiner

 

Alfred Fehringer folgt in dieser Funktion Robert Holzbauer

Wien – Das Leopold-Museum hat, wie auf STANDARD-Anfrage zu erfahren war, seit Anfang des Jahres einen neuen Provenienzforscher: Alfred Fehringer folgt in dieser Funktion Robert Holzbauer, von dem sich die Leopold-Museum-Privatstiftung Mitte vergangenen Jahres in beiderseitigem Einvernehmen trennte.

Fehringer, Jahrgang 1965, hatte einst über die "Vernichtung der jüdischen Gemeinde in Hollabrunn 1938" diplomiert und über die "Arisierung und Rückstellung von Apotheken in Österreich" dissertiert. Von 2005 bis 2011 arbeitete er für den Nationalfonds der Republik Österreich und den Entschädigungsfonds für Opfer des Nationalsozialismus. Ebendort war er dann von 2011 bis 2014 als Referent der Geschäftsstelle der Schiedsinstanz für Naturalrestitution für die Vorbereitungen von Entscheidungen der Schiedsinstanz und Fallbearbeitungen zuständig – ein Aufgabenbereich, der auch Archiv- und Recherchearbeit umfasste. Über Erfahrungswerte im Kunstbereich verfügt der Historiker bisher nicht. Zuletzt war Fehringer im Bundeskanzleramt als Sachbearbeiter in der Abteilung Bürgerservice schwerpunktmäßig im Bereich Tagespolitik und Recherchen für den Bundeskanzler tätig.

Zu seinem neuen Aufgabenbereich im Leopold-Museum gehört die Überprüfung von Provenienzen für den bisher ungeprüften Bestand in der Größenordnung von rund 3300 Objekten, etwa im Vorfeld von Ausstellungen und für den Leihverkehr, sowie die Erfassung und Auswertung von Rechercheergebnissen. Unterstützt wird er von den beiden "externen" Provenienzforschern Sonja Niederacher (Vollzeit) und Michael Wladika (Teilzeit), die im Auftrag des Bundeskanzleramts für die systematische Erforschung des Bestands zuständig sind. Sie bearbeiten derzeit Werke von Gustav Klimt, Oskar Kokoschka und Jehudo Epstein.

http://derstandard.at/2000052191796/Leopold-Museum-Provenienzforscher-im-Leopold-Museum?ref=article
© website copyright Central Registry 2017